Sie sind neu hier?
Hier können Sie sich
kostenlos registrieren
und mehr Informationen
erhalten.

Registrieren Sie sich!

Das Lächeln, dass Du
aussendest kehrt zu Dir zurück

Bei der Begegnung von Menschen zählt immer der erste Eindruck. Nicht umsonst heißt es: „Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte.“ Dennoch fällt es nicht immer leicht, sich von der besten Seite zu präsentieren. Zahnlücken, zu dunkle oder schief stehende Zähne, frühere, inzwischen unansehnliche Zahnfüllungen in den Frontzähnen oder Porzellankronen vergangener Jahre nagen an unserem Selbstwertgefühl. Gerne würden wir öfter lachen, trauen uns aber nicht. Ähnlich ging es Bianca Weiss (Name v.d. Red. geändert). Erst im Beratungsgespräch mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens erfuhr Sie von der Möglichkeit Ihre bislang für Ihr Empfinden zu gelben und schief stehenden Zähne zu verschönern.Ohne Schmerzen und langwierige Behandlungen konnte sie durch ihre neuen Veneers nahezu ein Hollywood Lächeln erlangen.

Was sind eigentlich „Veneers“?

Veneers nennen sich hauchdünne Vollkeramik-Schalen,die im besten Fall ohne Anschleifen der gesunden Zahnsubstanz auf der Außenseite der – zumeist vorderen sechs oder acht - Zähne befestigt werden. Sie ermöglichen ein perfektes,weißes und natürliches Lächeln indem sie Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben oder lokale Verfärbungen korrigieren.

Im Interview sprach das my magazin mit Dr. Jens Voss, versierter Anwender von WhiteVeneers, und Bianca Weiss über Ihre Verwandelung.

my magazin: Frau Weiss, ich sehe Sie heute mit einem strahlenden Lächeln vor mir. Was hat Sie dazu bewogen sich für Veneers zu entscheiden?

Bianca Weiss: Schon lange war ich nicht mehr glücklich mit der Farbe und der Zahnstellung meiner Zähne. Obwohl ich nicht rauche und regelmäßig gute Zahnpflege betreibe erschienen mir meine Zähne viel zu gelb. Ein Bleaching meiner Zähne habe ich bereits probiert,hatte aber den Eindruck,dass es nach einiger Zeit wieder genau so aussah wie vorher. Da meine Zähne ansonsten gesund sind habe ich mich nie für eine Überkronung oder Ähnliches interessiert und fand erst in der Beratung durch meinen Zahnarzt diese Lösung.

my magazin: Herr Dr. Voss, welche ästhetisch ansprechenden Lösungen gibt es denn in einem Fall wie bei Frau Weiss?

Dr. Jens Voss: Grundsätzlich gilt,dass jeder Patientenfall zunächst individuell zu beurteilen ist.In diesem Fall gab es keine Karies oder Läsionen und sämtliche Zähne waren gesund. In dieser Situation Keramikkronen anzubieten entspräche in keiner Weise dem Gedanken der minimalinvasiven Zahnheilkunde. Durch White Veneers ermöglichen wir jedoch eine schnelle, ästhetische Korrektur der Zahnsituation. Und das ganz ohne Schmerzen, Spritzen oder Entfernung gesunder Zahnhartsubstanz.

my magazin: Wie empfanden Sie als Patientin den Behandlungsablauf?

Bianca Weiss: Ich war sehr überrascht von zwei Dingen. Erstens dass es wirklich völlig schmerzfrei war und zweitens, dass es so schnell ging. Insgesamt brauchte ich nur zwei Termine. Während des ersten wurden lediglich ein Abdruck genommen und einige Fotos geschossen. Lediglich der Geschmack des Materials war hier das schlimmste Übel der Behandlung. Beim zweiten Termin bekam ich eine gründliche Zahnreinigung und im Anschluss wurden meine Veneers eingegliedert. Das dauerte weniger als eine Stunde.

my magazin: Und wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis?

Bianca Weiss: Ich bin begeistert.Ich bin ein sehr offener und geselliger Mensch und gern unter Leuten. Heute lache ich viel herzlicher, öfter und befreiter und meine Freunde sagen mir, dass ich viel lebenslustiger geworden bin.Wenn ich heute in den Spiegel schaue,kommt es mir wirklich wie eine kleine Verwandelung vor.

my magazin: Ein Hollywoodlächeln ist üblicherweise nur für die Schönen und Reichen erschwinglich. Wie sehen Sie die Kosten im Verhältnis zum Ergebnis?

Bianca Weiss: Da die Krankenkasse in meinem Fall keine Kosten der Behandlung übernommen hat lag es an mir diesen Teil zu übernehmen. Ich kann aber sagen, dass es weit günstiger war als ich erwartet hätte und das Mehr an dauerhaft gesteigerter Lebensqualität überwiegt bei weitem den Wert eines einmaligen Sommerurlaubes.